ADLab – DAS START-UP-EXPERIMENT

DAS EXPERIMENT START-UP GEHT IN DIE ZWEITE RUNDE!

ADLab ist ein Start-up-Projekt für 5 Berufseinsteiger der Fachbereiche Design, Informatik und Wirtschaftswissenschaften. ADLab bietet für 1 Jahr kostenlose eigene Büroräume, eigene Infrastruktur und die Möglichkeit der Vernetzung mit 42 Spezialisten einer national agierenden Multi-Channel-Agentur im Rhein-Main-Gebiet.

ADLab – DAS START-UP-EXPERIMENT

ADLab ist ein Projekt der inhabergeführten Werbe- und Designagentur AD&VISION vor den Toren Frankfurts. Seit November 2018 erhalten dort deutschlandweit bis zu 5 junge Talente aus den Bereichen Design, Digital und Marketing die einmalige Chance, ein Team von Gründern zu bilden.
Als Start-up auf Zeit, mit kostenloser Nutzung von eigenen Räumen und dazugehöriger Ausstattung, für ein ganzes Jahr.

Die Bewohner des ADLab erhalten Zugang zu rund 100 m2 Büroraum und einen voll ausgestatteten Arbeitsplatz, der State of the Art ist. Darüber hinaus können sie auf eine Infrastruktur zurückgreifen, wie sie gut organisierte, kleinere Agenturen nutzen. Dazu gehören ein eigenes Datennetzwerk und Drucker, aber auch eine gut gefüllte Eistruhe und die Kaffeebar. Zudem können sie sich vernetzen und bei Bedarf von der Erfahrung der über 40 Spezialisten profitieren, die sich mit ihrem Know-how als Sparringspartner anbieten. Die jungen Kreativen arbeiten in erster Linie an eigenen Projekten für eigene Kunden – und immer in die eigene Tasche. Zusätzlich haben sie die Chance, spezielle Jobs und Coachings von AD&VISION zu erhalten.

Als Inkubator für Ideen bietet das ADLab den Kreativen beste Voraussetzungen, in Rekordzeit zu wachsen und in Eigeninitiative wichtige Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Die Befristung auf 1 Jahr soll dazu führen, dass wirklich jeder einzelne Tag optimal genutzt wird. In diesem Jahr ist prinzipiell alles möglich, was die Gründer möglich machen. ADLab ist ein echtes Experiment. Und Neugier ist einer der Schlüssel für dessen Erfolg.

Gesucht werden bis zu 5 Kandidaten, die frisch von der Hochschule kommen und sich vom 1. November 2019 bis 31. Oktober 2020 als Gründer auf das Abenteuer Start-up einlassen wollen. Mit diesem innovativen Projekt will der Inhaber von AD&VISION, Udo Kübler, jungen Berufseinsteigern die Chance geben, sich ohne die üblichen Geld- sorgen weiterzuentwickeln und gut vernetzt das nächste Level zu erreichen. Interessierte Kandidaten bewerben sich mit ihrer Mappe, allein oder als Team, bis zum 31. September 2019 per Klick auf den Button Bewerben. Mit etwas Glück erhalten sie schon bald einen Termin zum persönlichen Kennenlernen.

weiterlesen ...
ADLab – DAS START-UP-EXPERIMENT

AUF EINEN WALZER MIT ALEXANDER BÖNNINGER

Noch im Jahr 2017, nach seinem Abschluss als Kommunikationsdesigner an der Folkwang Universität der Künste in Essen, entschloss sich Alexander Bönninger, zum neugierigen Wandergesellen zu werden. Gegen Kost und Logis bietet er seitdem etablierten Agenturen und Studios sein Können und sein Talent für mindestens 30 Stunden in der Woche an. Im April 2019 machte Alexander zum siebten Mal halt. Dieses Mal in Frankfurt, bei AD&VISION und dessen Agentur-Start-up ADLab. Ganze vier Wochen war er mit seiner Spuckpalme zur Mitarbeit vor Ort und hat die Arbeitsweise seiner Gastgeber studiert.

Zwei der vier Walz-Wochen hat Alexander im ADLab mitgewirkt und das Team im Start-up-Alltag unterstützt. Begeistert haben ihn z. B. die konsequenten Workshops, über die sich die vier Designer selbst trainieren. So schärfen sie ihr Profil und sind von Woche zu Woche noch professioneller aufgestellt. Auch von der Konzept- und Designqualität des Teams, das bereits seit sechs Monaten zusammenarbeitet, konnte er sich überzeugen.

PERFEKTER START INS BERUFSLEBEN
„ADLab ist eine wirklich geniale Idee für Berufseinsteiger.“ so der reisende Designer. „Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Bewohner des ADLab künftig nicht nur zusammen arbeiten, sondern auch zusammen wohnen. Vielleicht in einem Haus oder einer WG.“ Dabei greift er mit Sicherheit auf seine eigenen Erfahrungen zurück, denn auf Walz übernachtet er immer wieder auf einem Sofa oder in einer Zimmerecke aktueller Kolleginnen und Kollegen. So entstehen dann auch nach Feierabend weitere gemeinsame Gespräche und Erlebnisse. Man wächst einfach stärker zusammen, als man es im Arbeitsalltag allein schaffen kann.

AGIL ARBEITEN MIT MODERNER KOMMUNIKATION
Verwundert haben ihn anfangs die Arbeitszeiten und Präsenz des aktuellen ADLabs. Schließlich war es nicht täglich rund um die Uhr mit allen vier Bewohnern besetzt, wie man sich das in einem Start-up vielleicht vorstellt. Aber mit agilen Arbeitsmethoden und modernen Kommunikationsformen lässt sich eben auch von zu Hause aus problemlos produktiv zusammenarbeiten – pool ist das beste Beispiel dafür. Zudem ist nicht jede/r in der Lage, von jetzt auf gleich einfach loszulassen, den gewohnten Lebensmittelpunkt zu verlassen und mit vollem finanziellem Risiko in die Selbständigkeit zu gehen. Umso besser ist es, dass man es allseitig geschafft hat, damit souverän umzugehen. „Denn am Ende zählt ja der kreative Output des Teams, egal wo und wann dieser entstanden ist.“ sagt Bönninger.

REALE BEDINGUNGEN SIND PROGRAMM
Nicht ganz optimal erschien Alexander die allgemeine Vorbereitung der Berufseinsteiger in der Gründungsphase der Design-Gruppe „POOL – by ADLab“. Im Austausch mit Patrick Kübler, Chief Creative Officer von AD&VISION und Laborleiter des ADLab, erfuhr er dann den Grund. Die anfängliche Orientierungslosigkeit und alle dazugehörenden Ängste sind nicht fahrlässig provozierte, aber dennoch bewusst in Kauf genommene Phänomene. „Denn als Gründer musst du auf vieles reagieren, was so überhaupt nicht auf dem Plan stand. Doch genau aus solchen Situationen entstehen Selbständigkeit, Selbstbewusstsein und auch die Kraft, die dich immer besser werden lässt und weitertreibt.“ meint Kübler, der sich ziemlich stolz zu den bisherigen Erfolgen des jungen POOL Teams bekennt. Auch er ist schon sehr gespannt, wie sich ab November das zweite Team des ADLab finden wird.

Mehr Einblicke von Alexander findest du in seinem YouTube Channel und seiner
Website: http://walz.alexanderboenninger.de/
Youtube: ALEXANDER BÖNNINGER

weiterlesen ...
ADLab – DAS START-UP-EXPERIMENT

MACHEN IST KRASSER ALS WOLLEN!

Kennst du das Gefühl, auf dem Zehnmeterbrett zu stehen, hinunterzuschauen und nicht zu wissen, wie du dort unten im Wasser ankommst? Wenn du dich ganz langsam, Schritt für Schritt, ins kalte Wasser begibst oder auf dem Wasser treibst?

Das ist das ADLab – das ist pool. Die Wege und den Ausgang entscheidest du.

Wir, pool, verstehen uns als interdisziplinäres Team, Kollektiv, welches sich seit November 2018 in das Ungewisse, in die Selbstständigkeit stürzt und eintaucht, in eine herausfordernde und spannende Start-Up Welt.

Wir, pool, das sind zwei Kommunikationsdesigner und zwei Industriedesigner:

Huyen Pham ist Diplom-Industriedesignerin und studiert parallel Kommunikations- und Medieninformatik. Besondere Expertise zeigt sie vor allem in den Bereichen User Experience und Packagingdesign.
Nina Sander ist Kommunikationsdesignerin, fokussiert auf die Bereiche Food & Beverages, die besondere Fachkompetenzen in Packaging, Corporate Design und Illustration aufweist sowie eine Vorliebe für Interiordesign hat.
Sandra Fogliani ist ebenfalls Diplom-Industriedesignerin, die sich mit der Schnittstelle Food und Design sowie dem Bereich Research und Analysemethodik beschäftigt.
Nils Bilse, Kommunikationsdesigner, ist spezialisiert auf Konzept, Corporate Design und Text im minimalistischen Stil, mit Interesse an Präsentationstechniken.

Wir, pool, mussten in kurzer Zeit zum Team zusammenwachsen, private Umstrukturierungen durchleben und uns als Designer neu entdecken/weiterentwickeln. Dieser Prozess hat für uns einige Zeit in Anspruch genommen, aber war ebenfalls das Fundament für interne Denkanstöße, Abläufe, Werte und unser Image.

Wir, pool, als zeitlich begrenztes Projekt, mit Starthilfe, mit dem Freiraum sich auszuprobieren, in eine andere Richtung zu schwimmen, gegen den Strom, haben die Möglichkeit ergriffen, das erste ADLab zu bilden, Spaß zu haben und trotzdem Leistung abzurufen!

Wir, pool, stehen für nachhaltiges und authentisches Design. Darüber hinaus für kreativen Austausch,
alternative Arbeitsmethoden und ständigen Inspirationsfluss.

Wir, pool, das sind wir.
Instagram: @pool_dsgn

weiterlesen ...
ADLab – DAS START-UP-EXPERIMENT

WIE FREIES KLETTERN!

„ADLab ist wie Freeclimbing mit einem sicheren Fangnetz. Aber garantiert ohne Haken!“ so beschreibt Udo Kübler, CEO von AD&VISION und Initiator des ADLab die Funktion des Agentur-Start-ups am Main. Alle weiteren Fragen und Antworten gibt es hier im Interview.

Was ist das ADLab überhaupt?
Das ADLab ist genau das, was ich mir als Hochschulabsolvent gewünscht hätte: Der Einstieg ins echte Berufsleben einer eigenen Agentur. Keine Simulation, kein „So-tun-als-ob“. Eine echte Experience - auf einer soliden Basis, ohne Sorgen um Kosten für Büroräume, Arbeitsplatzausstattung oder Netzwerke. Das wird alles gestellt. Sogar die Chance, große Kunden mit eigenen Ideen zu überzeugen.

Und wie kann man sich das konkret vorstellen?
In der Realität handelt es sich um ca. 100 m2 eines Raums, am westlichen Ende des neuen Labortrakts unserer Agentur, der nur durch eine einzige Tür von dort zugänglich ist. Diese Tür kann geschlossen sein, um sein ganz eigenes Ding zu machen. Und sie kann offen sein und Zugang zum hochkomplexen Gebilde AD&VISION und den gesamten Ressourcen seiner mehr als vierzig Mitarbeiter zu gewähren. Die Besatzung des ADLab bildet einen Quasi-Satelliten von AD&VISION. Einerseits freischwebend, praktisch völlig autark. Andererseits permanent in Reichweite,um andocken und sich aus dem Fundus und den Ressourcen des „Mutterschiffs“ bedienen zu können.

Warum ist die Nutzung des ADLab auf 1 Jahr begrenzt?
Weil es kein Ankommen am Ziel einer Reise sein soll, sondern ein Start. Der Beginn einer Dynamik, die angetrieben wird vom Entrepreneur-Spirit. Jeder Tag zählt, jeder Moment kann ein entscheidender sein. Die Befristung schärft dieses Bewusstsein. Jeder verstrichene Tag, an dem man nichts bewegt hat, ist ein ungenutzter Tag. Durch die Begrenzung auf 1 Jahr startet man einen Countdown, der hilft, jeden der 365 Tage für sich zu nutzen.

Nach genau 365 Tagen ist die Reise des ersten ADLabs zu Ende. Die Besatzung ist frei, zu gehen, wohin sie will. Zu tun und zu lassen, was sie will. Selbstredend sind wir durchaus interessiert, den einen oder die andere zu uns ins Team zu holen. Das ist aber weder der Zweck der Übung, noch deren eigentliches Ziel.

An was arbeitet man denn im ADLab?
Die Besatzung des ADLab bestimmt allein, an welchen Kunden oder Jobs gearbeitet wird. Denn immerhin handelt es sich ja um ein autarkes Start-up. In der Regel bedient das ADLab also ganz eigene Kunden. Darüber hinaus stehen dem ADLab aber praktisch alle Projekte von AD&VISION offen. Das heißt, dass das ADLab sich parallel zu eigenen Projekten auch konkreten Aufgaben der Kunden von AD&VISION widmen kann und diese auch entsprechend vergütet bekommt. Wie in einem echten Start-up gibt es aber keine Erfolgsgarantie, keine gesicherte Annahme durch den Kunden.

Was verdient man denn im ADLab?
Im ADLab verdient man der eigenen Leistung entsprechend. Wie in einem echten Start-up werden die Mitarbeiter des ADLab ihren Kunden die geleistete Arbeit selbständig anbieten und berechnen. Diese Verdienste versteuern sie genauso, wie man das als selbständiger Berufseinsteiger auch macht. Entgegen meinen ersten Überlegungen gibt es also kein Grundgehalt, keine weitere finanzielle Sicherheit. Dafür aber entstehen auch keine Kosten für Miete, Equipment, Strom, Telefonie, Internet etc.

ADLab – DAS START-UP-EXPERIMENT Was verspricht sich AD&VISION vom ADLab?
Mittelfristig erhoffen wir uns einen guten Ruf für das ADLab. Einen Ruf, der gerne auch auf AD&VISION abfärbt und unseren Werten entspricht: AD&VISION geht die neuen Wege, wenn es dem Resultat dient.

Welche Anforderungen muss ich für das ADLab erfüllen?
Wir suchen vor allem Hochschulabsolventen, die ihren Abschluss relativ frisch gemacht haben. Ambitionierte Kreative, Gestalter, Designer, Developer und auch Marketing-Spezialisten, die neugierig und kreativ sind. Die sich ausprobieren wollen, neue Wege beschreiten und nicht in Schubladen denken, sondern in Lösungen. Das ADLab bietet maximal 5 ambitionierten Jungtalenten einen ultimativen Erfahrungs-Flash, der sie für ihr späteres Berufsleben rüsten und prägen soll. Als Gegenpol zum üblichen Karriere-Einstieg (Wanderschaft durch die angesagten internationalen Network-Agenturen).

Warum sollte ich mich für das ADLab bewerben?
Weil diese Chance, in die Selbständigkeit zu starten, wohl einmalig ist. Weil du deine Zeit und Kraft voll auf die Entwicklung von Projekten und Ideen verwenden kannst. Ohne von Alltagssorgen abgelenkt zu werden, mit denen man sich als Gründer sonst herumschlagen muss. Dennoch ist uns klar: Dieses Jahr wird hart für dich – aber es macht dich auch härter. Denn alles, wirklich alles will erarbeitet und erlernt sein. Auch die Einschätzung des eigenen Könnens und dessen Marktwerts! Was AD&VISION – neben der Übernahme der Kosten für Miete und Infrastruktur – bietet, ist die Zusage, stets fair zu sein und die Förderung des ADLabs im Auge zu haben!

Wo ist der Haken an der Sache?
Ganz ehrlich: ich sehe keinen! Natürlich kann jeder danach suchen, es würde mich aber sehr überraschen, wenn man dabei fündig würde. Das ADLab ist die einmalige Chance für Neueinsteiger, innerhalb nur eines Jahres so viel zu lernen wie nirgendwo sonst. Das ADLab gibt Erfahrung, Wissen und Kraft. Wer das ADLab verlässt, ist für den Markt gerüstet und sollte die Möglichkeiten haben, alles erreichen zu können, was er will.

Wie bewerbe ich mich?
Ganz einfach bis 31. September 2019 per Klick auf den Button Bewerben – dann landest du in unserem Candidate Center. Dort kannst du deine Bewerbung auf den Weg bringen, inklusive Arbeitsproben, Lebenslauf und weiteren Infos, die du uns mitgeben möchtest. Wenn alles passt, machen wir einen Termin zum Kennenlernen aus. Ich freue mich über jeden, der sich meldet und mehr über das ADLab wissen möchte.

weiterlesen ...